Der erste Weltkrieg und die Menschen im Vierländerland

24.07.2018

Aus transnationaler und alltagsgeschichtlicher Sicht wird geschildert, wie die Menschen vor, während und nach dem „Großen Krieg“ rund um das Vierländereck bei Aachen, Vaals, Gemmenich und Moresnet lebten und litten. Es geht um das Schicksal von „Neutralen“ aus Moresnet, von 1830/31 bei den Niederlanden verbliebenen
Südlimburgern, Aachener, Eupener und Eifeler Bürgern, die man 1815 ungefragt zu Preußen gemacht hatte, und um die plattdeutsche und französischsprachige belgische Grenzbevölkerung rund um Verviers.

Vor 1914 spielten die Grenzen in den Köpfen und tatsächlich auch in der Praxis der hiesigen Menschen so gut wie keine Rolle. Arbeit wurde dort gesucht, wo es etwas zu arbeiten gab. Auch für Wallfahrten,zum Feiern, Heiraten, Wohnen, Kaufen und nicht zuletzt zum ertragreichen Schmuggeln wurde gern die Grenze überschritten. Die
Gegend war sozusagen miniglobalisiert. Und zumeist wurde auf allen Seiten der Grenze dieselbe Sprache benutzt: das Grenzlandplatt!

Das Jahr 1914 brachte im belgisch-deutschen Verhältnis die Zäsur. Auch unter der Grenzbevölkerung sollte von da an nichts mehr sein, wie es früher einmal war.

Am 11. November 1918 trat der Waffenstillstand zwischen Deutschland und der Entente in Kraft, am 28. Juni 1919 wurde der Versailler Vertrag unterzeichnet und am 20. September 1920 bestätigte der Völkerbund definitiv, dass die beiden Grenzkreise Eupen und Malmedy zukünftig zu Belgien gehören.

Autor: Dr. phil. Herbert Ruland
Titel: Der erste Weltkrieg und die Menschen im Vierländerland
ISBN-Nummer: 978-3-86712-119-4
Preis: 65 €

Dieses Buch im Shop ansehen...

Veranstaltungen in Ostbelgien

23Apr
10:00

Welttag des Buches

Rote Rosen zum Welttag des Buches für Sie!

23Apr
10:00

Ich schenk dir eine Geschichte...

Das Welttags-Buch für Viertklässler

26Apr
18:00

Kommunionslisten

Infoabend für Kinder und Eltern

30Apr
12:00

Malwettbewerb

Wir feiern den 50. Geburtstag der kleinen Raupe Nimmersatt

02Mai
20:00

Eine gewöhnliche Familie

Sylvie Schenk liest im Eupener Kulturzentrum Jünglingshaus aus ihrem neuen Roman

Neues rund um Bücher

„Auf dem Marktplatz“ von Freddy Derwahl

die Autobiografie des Eupener Journalisten und Schriftstellers Freddy Derwahl

02.04.2019

Buch-Aktuell

Die neue Ausgabe Buch-Aktuell ist da! Kostenlos in Ihrer Buchhandlung.

12.03.2019

Gütesiegel

Leseförderung: "Leselust-Gütesiegel 2019" für die Buchhandlung Logos in Bitburg![mehr]

08.02.2019

Ostbelgien

„Auf dem Marktplatz“ von Freddy Derwahl

die Autobiografie des Eupener Journalisten und Schriftstellers Freddy Derwahl

02.04.2019

Mariä Himmelfahrt

Die katholische Pfarrkirche von Kelmis[mehr]

24.07.2018

Buchempfehlung

Ein hoch aktueller Thriller mit spannendem Schauplatz

Besprochen von Lisa

[mehr]

Unsere Lieblingsautoren

Der Outsider

Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter...[mehr]

05.09.2018

In deinem Namen

Fünfzehn Jahre ist es her, dass Detective Nap Dumas seinen Zwillingsbruder Leo verlor. Damals wurden Leo und dessen Freundin Diana unter mysteriösen Umständen tot auf den Eisenbahngleisen ihrer Heimatstadt in New Jersey gefunden....[mehr]

05.09.2018

iLove

Zwei über den WolkenMaren ist mächtig im Stress, weil sie eine große Hochzeit vorbereitet. Leider nicht die eigene. Sie arbeitet als Weddingplanerin, auch wenn sie den Glauben an die große Liebe längst verloren hat. Für einen...[mehr]

26.04.2018